BOSS – März 2009

boss 3/2009 S. 84


Erfolgs-Geschichten
Stempel-Hersteller seit bereits 110 Jahren, seit 1952 PBS-Fachhändler und seit 8. März 2008 FranchisePartner bei Rayher Hobby: Das Unternehmen Eckstein lebt aus seiner Tradition – und am Puls der Zeit.

 

Das Unternehmen Eckstein arbeitet heute mit über 800 Kunden aus dem Bürofachhandel zusammen, namhafte Industriekunden und Bundesbehörden zählen ebenfalls zu seinen Geschäftspartnern. Für Matthias Eckstein, der 2001 die Führung des Unternehmens übernahm, eine Bestätigung seiner Fertigung von Polymerstempeln und Gummistempeln mittels Lasergravur sowie einem Motivstempelsortiment für die HobbyBranche mit über 250 Lagermotiven; ein Online-Shop für Händler und Industrie bietet kurze Wege.


Das Schreibwarengeschäft Eckstein in den 50er Jahren.

Zukunft hat Herkunft

Die lange Tradition des Familienunternehmens bildet dafür ein breites Fundament – auch in fachlicher Hinsicht: Georg Eckstein, Graveur und Kunstmaler, gründete das Unternehmen im August 1899. Sein Gewerbe: die Herstellung von Metall-Stempeln, Relief-Gravuren, Schildern und Handgravuren. 21 Jahre später begann sein Sohn Jakob mit der Fertigung u. a. von Gummistempeln, Datumstempeln und Signierstempeln. Nach Kriegsende fertigte Eckstein Stempel für den gesamten bayerischen Raum, bis zu 90 Schriftsetzer wurden beschäftigt. In diesen Jahren trat mit Dieter Eckstein die dritte Generation in das Familienunternehmen ein: Der Enkel des Firmengründers begann 1949 im elterlichen Betrieb eine Ausbildung zum Flexografen und Graveur. 1952 bekam das Stempelgeschäft Zuwachs durch den Handel für Bürobedarf, Schreibwaren und Papierwaren. 1959 kam der zweite Sohn Jürgen als gelernter Schriftsetzer und Flexografenmeister in die Firma.


Die Pilotprojekte Hobbykunst in Ulm und „Hobbykunst Andrea Dax“ in Landshut brachten das FranchiseProgramm auf den Weg.

Partner-Programm

Fast 50 Jahre später, 1998, trat Matthias Eckstein – nun die vierte Generation – in das Unternehmen ein. Sein Ziel war und ist aber nicht nur das Erbe fortzuführen, sondern auch neue Wege zu beschreiten, und das bedeutete für ihn die Suche nach neuen Zielgruppen. Sie führte ihn 2008 zum Franchise-Programm von Rayher Hobby. Es bot für Eckstein ideale Bedingungen, denn Rayher begleitet seine Partner von Anfang an schon bei der Planung, Bestückung und beim Ladenbau. „Man steht nicht alleine da. Ich hatte ja bislang keine Ahnung von einer Franchise-Partnerschaft und auch nicht vom KreativThema. Aber bei Rayher fühle ich mich gut aufgehoben“, freut sich Eckstein.


Damals und heute – Warenpräsentation bei Eckstein in den Fünfzigern und aktuell als HobbykunstPartner.

Seine besondere Voraussetzung: Das neue Kreativ-Fachgeschäft liegt direkt neben dem PBS-Fachhandel, beide Geschäfte wurden im Verkaufsraum verbunden. Dadurch und durch die Betreuung durch das Rayher-Team war es möglich, dass nach nur einer Woche Aufbau und Renovierung „Hobbykunst Eckstein“ am 8. März 2008 eröffnen konnte. „Man kann sich voll auf das Verkaufen konzentrieren.“ Auch von den Kunden erhält Eckstein positive Rückmeldungen: Die Einrichtung des Ladengeschäfts sei systematisch und übersichtlich, so dass man sich gut zurecht findet. Im Erdgeschoss des zweistöckigen Geschäfts finden sich Schmuck, Scrapbooking-Materialien, Künstlerbedarf und das Rayher-Programm Table & Style. Im 1. Obergeschoss sind die Bastelbasics mit WorkshopBereich. Auch der Umsatz bestätigt das Konzept: „Er steigt kontinuierlich und ist auf dem besten Weg, den Break Even zu erreichen.“ Eckstein ist überzeugt: „Das war der richtige Weg. Auch unsere Branche muss sich reformieren.“ Im Jubiläumsjahr bleibt Eckstein der Linie treu und wird mit vielen Aktionen die Zielgruppen ansprechen.

Das Franchise-Konzept Hobbykunst
Der Lieferant Rayher Hobby bietet unter dem Namen Hobbykunst ein eigenes Franchisekonzept an. Die Idee: Fachhändler zu unterstützen und ihnen administrative und konzeptionelle Arbeiten so weit wie möglich abzunehmen. Die Hobbykunst-Partnergeschäfte haben ein eigenes Konzept, es handelt sich nicht um eine Filial-Struktur. Rayher Hobby bietet dafür eine kompetente Rundum-Betreuung, die viele Vorteile bietet. Dazu zählt eine Standort-Analyse, Hilfe bei allen Planungsfragen, Startschulung, Inventurbegleitung u.v.m. Die sechs von Rayher ausgewiesenen Pluspunkte für den Erfolg sind:1. Buchhaltung: Rayher übernimmt zeitaufwändige Grundaufgaben.
2. Marketing: vom Internetauftritt über die Schaufenstergestaltung bis zu Printmedien.
3. Warenwirtschaft: Hilfe bei der Einführung eines Warenwirtschaftssystems, das Standardabläufe im Verkaufsalltag vereinfacht.
4. Schulung & Betreuung: Schulungen und Expertenrat, z. B. im Bereich Personal. Eine eigene Franchise-Abteilung bei Rayher Hobby gewährleistet kompetente Beratung.
5. Sortiment: Basis bildet ein ausgewähltes Rayher-Sortiment sowie Produkte von Vertragslieferanten. Nach eigenen Wünschen und regionalen Bedürfnissen wird das Sortiment ergänzt.
6. Kundenbetreuung: Der Franchise-Partner gewinnt mehr Zeit für den Verkauf.

Zielgruppe
Das Konzept richtet sich an bestehende Händler, die erweitern oder vergrößern möchten, als auch an Neugründer. Leidenschaft für die Bastelbranche, unternehmerisches Denken und Eigenkapital sind Vorraussetzungen für eine Partnerschaft. Das Geschäft muss eine Grundgröße von 150 bis 200 qm haben. Weitere Informationen gibt das Franchise-Team: franchise@rayher-hobby.de, Ansprechpartner ist Johan Timmerman, Tel. 07392/7005-250.